Suche
Objektart:    
€   Fläche:     Zimmer:

Das Stangentaxi

“Stangentaxi” ist der volkstümliche Begriff für die Oberleitungsbusse in Solingen. Das Prinzip, welches dahinter steht, besteht aus 5o Gelenkwagen, die täglich durch die Straßen fahren. Deshalb gilt Solingen auch als Standort mit dem größten System zu einem Oberleitungsbus mit seinem Stangentaxi. Sechs Buslinien sind außerdem elektrisch. Seit 2009 verkehren hier nur Stangentaxi-Gelenkwagen. Eine neue Endhaltestelle am Burger Bahnhof ist ebenfalls im Zuge der Neuerungen des Stangentaxis entstanden. Früher hieß die Haltestelle noch Burgtalstraße. Neue Oberleitungen für das Stangentaxi gab es jedoch nicht. Der Obus benutzt in diesem Bereich einen Hilfsantrieb im täglichen Fahrgastbetrieb. Mit Diesel betrieben erreicht der Obus in Solingen sogar bis zu 50 km/h. Die Station Haus Sonne und Burger Bahnhof ergänzen das Stangentaxi-Netz seit neustem. Der Oberleitungsbus wird am Stopp Burg Seilbahn an- und abgedockt. Der Prozess wird heute vollautomatisch geleitet. Damit hat sich die Drehscheibe Unterburg überflüssig gemacht. Lediglich Sonderfahrten können von diesem Ort mit dem Stangentaxi aus stattfinden. Planungen gehen von einer Einrichtung eines Stangentaxi Museums aus. Besonders attraktiv mit die Stangentaxi Linie 683 zum Burger Bahnhof seitdem sie verlängert wurde. Damit bildete sich ein Verkehrsknotenpunkt mit den Stangentaxi Linien Richtung Remscheid und Wermelskirchen.

Viele Leute nutzen das Stangentaxi in Solingen auch als Transportmittel für einen Ausflug mit der Familie. Die jährliche Rittertour ist eine der Attraktionen, die mit dem Bus bedient wird. Auf kleinen Holzstühlen, die auch für die Kleinen geeignet sind, findet die ganze Sippschaft Platz. Polsterungen werden vermisst und auch das Mitfahren im Stehen ist im Stangentaxi strengstens verboten. Die wackelige Reise im Stangentaxi macht diese Sicherheitsvorkehrung durchaus sinnvoll. Viele Kinder kommen voller Vorfreude in den Obus. Einigen Kindern kommt die Ehre zuteil, einmal neben dem Fahrer des Stangentaxis zu sitzen und den Lichtschalter zu bedienen. Das Stangentaxi hat inzwischen traditionellen Wert und wird auch von den Bewohnern in der Bemeinde geschätzt.

Die Fahrt mit dem Stangentaxi ist kostenlos, aber es kann höchstens 28 Personen mitnehmen. Es besteht außerdem die Möglichkeit, das Stangentaxi für private Zwecke zu mieten. Auf der Webseite des Obus Museums finden sich alle weiteren Informationen zum Stangentaxi. Die angesprochene Ritter-Tour vom Bus fährt die Haltestellen an der Schwebebahn in Wuppertal-Vohwinkel und in Gräfrath an. Zum Schluss begibt sie sich auch bis nach Burg-Brücke. Dort befindet sich eine Drehscheibe, welche das Stangentaxi dreht und auf demselben Weg wieder zurück leitet. Allein deshalb ist das Stangentaxi auch berühmt, denn die Scheibe ist die einzige Betriebsfähige in ganz Europa.

Der Oberleitungsbus Stangentaxi stammt von 1959. Die Jahre 2004 bis 2007 gelten als Restaurierungsjahre für diesen Obus. Danach wurde der Bus für die Ritter genutzt. Die Stadt forderte den Bus durch Mittel aus der öffentlichen Kasse. Sie verspricht sich davon, dass sich die Bewohner durch den Stangentaxi Bus mehr für die Geschichte interessieren. Eine weitere Tour mit dem Stangentaxi geht entlang der Wupperberge und erlaubt einen Blick auf die Müngstener Brücke. Dies gehört zu den Highlights für Besucher im Stangentaxi. Der alte Wagen ist besonders in den Kurven schwer zu lenken, aber das Mikrofon am Sitz des Schaffners des Oberleitungsbuses sorgt für genügend Stimmung. Der Oberleitungsbus wird im Winter in einer Halle gelagert. Im Frühjahr ist das Stangentaxi wieder einsatzbereit.

*) Preise zzgl. Nebenkosten und Provision. Mehr Infos erhalten Sie auf der Webseite des jeweiligen Objektanbieters.